Ein Kilogramm Heroin geschluckt – Drogenkurier vom Zoll am Frankfurter Flughafen festgenommen!


Archivbild Zoll: Behältnisse im Körper
Archivbild Zoll: Behältnisse im Körper

 

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Frankfurt am Main – Am 06. August kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt am Main das Gepäck von Reisenden eines Fluges aus Kenia. Sie befragten auch einen 49- jährigen Mann nigerianischer Herkunft nach dem Inhalt seines Gepäcks und seiner Reiseroute. Dieser gab an, er wolle noch am selben Tag weiter nach Spanien reisen. Da er keine konkreten Angaben über den Zweck seiner Reise machten konnte, wurde er einer Kontrolle unterzogen. Sie führten einen Rauschgiftschnelltest durch, welcher positiv auf Opiate reagierte. Weder im Gepäck selbst, noch am Körper konnte Rauschgift festgestellt werden. Der Reisende wurde daher zur Untersuchung in die Klinik verbracht. “Durch die Untersuchung im Krankenhaus wurde festgestellt, dass der Mann Fremdkörper im Bauch transportierte. Insgesamt handelte es sich um 84 Behältnisse mit Heroin. Würde eines dieser Behältnisse platzen, ist dies lebensbedrohlich”, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Der mutmaßliche Drogenkurier befindet sich in Untersuchungshaft.

Zusatzinformation: Beim Hauptzollamt Frankfurt am Main wurden im Jahr 2016 bei 4.675 Aufgriffen am Flughafen rund 5.296 Kilogramm Rauschgift sichergestellt. Darunter waren 4.827 Kilogramm Khat, 156 Kilogramm Amphetamine, 97 Kilogramm Kokain, 4 Kilogramm Heroin, 21 Kilogramm Marihuana. 34 Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Darunter waren 9 Personen, die als sog. “Schlucker” identifiziert wurden, d.h. sie hatten das Rauschgift im Körper transportiert.

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit “be-rufundfamilie”. Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de – Beruf und Karriere.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*