#Einsatzreicher #Jahreswechsel für die #Bonner #Polizei: 301 #Notrufe, 32 #Körperverletzungen und #mehrere #Böllerwürfe gegen #Polizei!

Urheber: schmidt13 / 123RF Standard-Bild
Urheber: schmidt13 / 123RF Standard-Bild

 

Bonn  – Die Bonner Polizei blickt auf einen einsatzintensiven Jahreswechsel 2017/2018 zurück: In der Zeit vom 31.12.2017, 20 Uhr, bis zum 01.01.2018, 06.00 Uhr, gingen bei der Einsatzleitstelle der Bonner Polizei 301 Notrufe und Meldungen ein. Gemeldet wurden neben Streitigkeiten, Ruhestörungen auch 32 Körperverletzungen und 11 Sachbeschädigungen.Zur Verhinderung von Straftaten erhielten 34 Personen Platzverweise, neun Personen mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

In Alfter-Oedekoven waren gegen 02.20 Uhr bei einer privaten Feier eine 44-jährige Frau und ein 25-jähriger Mann in Streit geraten. Dieser gipfelte in einer handfesten Auseinandersetzung, in dessen Verlauf beide Kontrahenten leicht verletzt wurden. Da der junge Mann dem Platzverweis der Polizeibeamten keine Folge leistete, wurde er in Gewahrsam genommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Neben der Strafanzeige wegen Körperverletzung erwartet ihn auch ein Verfahren wegen Widerstandes, da er einen Beamten durch einen Schlag im Gesicht verletzt und sich vehement gegen die Mitnahme gewehrt hatte. Am Silvesterabend war es gegen 19 Uhr in Bonn-Tannenbusch zu mehreren Böllerwürfen in Richtung dort eingesetzter Polizeibeamter gekommen. Als Beamte kurze Zeit später mehrere Personen kontrollieren wollten, lief ein Mann davon und versuchte sich der Personenüberprüfung zu entziehen. Er konnte schließlich gestellt werden. Sofort ging er mit geballten Fäusten auf die Beamten zu. Durch den Einsatz von Pfefferspray und körperlicher Gewalt konnte der 32-jährige Tatverdächtige zu Boden gebracht und gefesselt werden. Anschließend wurde er zur Wache gefahren. Dort wurden seine Personalien festgestellt und eine Anzeige wegen Widerstandes gefertigt.

Kommentar hinterlassen