#Einzelfallnews aus #Freiburg: 13 #Afrikaner bei #unerlaubter #Einreisen auf Güterzug erwischt!

Insgesamt 13 Personen aus verschiedenen afrikanischen Ländern hat die Bundespolizei am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr in einem Zug der Rollenden Landstraße aus Italien im Freiburger Güterbahnhof festgestellt. Die unerlaubt Eingereisten waren über aufgeschnittene Planen in das Innere der verladenen LKW gelangt und auf diesem Weg zunächst unerkannt ins Bundesgebiet eingereist.

Bei den Personen handelte sich um 10 Erwachsene, davon sechs Männer und vier Frauen im Alter von 20 bis 28 Jahren, einen 16-jährigen Jugendlichen und zwei Kleinkinder im Alter von einem und zwei Jahren. Sie stammten aus Nigeria, Marokko und Libyen. Bei einer 23-Jährigen aus Nigeria, die sich mit ihrer 2-jährigen Tochter in einem der Auflieger aufhielt, wurde eine gültige deutsche Aufenthaltsgestattung gefunden. Die Frau befindet sich bereits im deutschen Asylverfahren und hatte eigenen Angaben zufolge ihren Bruder in Italien besucht. Sie wurde aufgefordert sich bei der zuständigen Ausländerbehörde zu melden. Alle weiteren Personen stellten Schutzersuchen und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zur Asylantragstellung an die Landeserstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Karlsruhe weitergeleitet. Der 16-Jährige aus Libyen wurde an eine Einrichtung des Jugendamtes übergeben.

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

 

 

1 KOMMENTAR

Comments are closed.