#Einzelfallnews: Blutbad in Göttingen – #Mann #wird in #Bekleidungsgeschäft #brutal #niedergemessert und #lebensbedrohlich #verletzt!

 

GÖTTINGEN (jk) – Nach der Messerattacke auf einen 27 Jahre alten Göttinger am Samstagnachmittag in einem Bekleidungsgeschäft in der Göttinger Fußgängerzone (siehe unsere Erstmeldung Nr. 59 vom 27.01.18) hat der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen am Sonntagvormittag (28.01.18) auf Antrag der Staatsanwaltschaft U-Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter wegen Verdachts des versuchten Mordes erlassen. Der 40-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er lässt sich anwaltschaftlich vertreten.

Der Göttinger ist nach den derzeitigen Ermittlungen dringend verdächtig, den 27 Jahre alten Mann gegen 13.30 Uhr in dem Geschäft völlig unvermittelt angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Anschließend flüchtete der Verletzte durch die Fußgängerzone in Richtung des Kaufhauses Carree. Hierbei wurde er von dem Tatverdächtigen verfolgt.

Die alarmierte Polizei konnte den 40-Jährigen nur kurz danach an der Einmündung Weender Straße/Stumpfebiel ergreifen und festnehmen.

Das schwer verletzte Opfer kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik. Bei der Messerattacke hatte der Göttinger erhebliche, lebensbedrohliche Verletzungen erlitten. Sein Zustand ist inzwischen stabil. Lebensgefahr besteht aktuell nicht mehr.

Das Motiv für die Tat liegt weiterhin im Dunkeln. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

 

 

Erstmeldung:

Göttingen, Weender Straße Samstag, 27. Januar 2018, gegen 13.30 Uhr

GÖTTINGEN (jk) – In einem Bekleidungsgeschäft in der Göttinger Fußgängerzone ist am Samstagnachmittag (27.01.18) gegen 13.30 Uhr ein Mann aus Göttingen nach ersten vorliegenden Informationen von einem anderen Göttinger unvermittelt angegriffen und dabei vermutlich mit einem spitzen Gegenstand oder einem Messer verletzt worden. Der Grad der erlittenen Verletzungen ist zurzeit noch unbekannt. Auch die Hintergründe der Tat bzw. das Motiv sind bislang unklar. Das 1. Fachkommissariat hat noch am Nachmittag die weiteren Ermittlungen übernommen.

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge, soll das verletzte Opfer nach dem Übergriff aus dem Geschäft geflüchtet sein, gefolgt von dem mutmaßlichen Angreifer.

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen nur wenig später ergreifen und festnehmen. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

Der Festgenommene wurde zur Polizeidienststelle transportiert. Hier laufen aktuell die strafprozessualen Maßnahmen.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Kommentare sind geschlossen.