Einzelfallnews aus #Hagen: #Syrer beleidigt, würgt und schlägt seine #Freundin in S-Bahn und droht ihr mit dem #Tod!

Dortmund – Hagen – Schwerte  – Weil ein 31-jähriger Mann am Samstagmorgen (10. März) seine Freundin schlug, wurde er festgenommen. Wie sich später herausstellte, hatte er damit gegen einen Beschluss des Dortmunder Amtsgerichts verstoßen. Zudem hielt er sich unerlaubt in Deutschland auf.

Der 31-jährige Syrer nutzte gegen 05:00 Uhr zusammen mit seiner 31-jährigen Freundin die S-Bahn 5 von Hagen nach Dortmund. In dem Zug kam es zwischen dem Pärchen zu einem Streit in dessen Verlauf der 31-Jährige seiner Begleiterin in das Gesicht geschlagen und sie anschließend gewürgt haben soll.

Zudem soll er die serbische Staatsangehörige mehrfach beleidigt und mit dem Tode bedroht haben. Im Handgemenge wurde dann auch noch die Jacke der 31-jährigen Frau aus Schwerte beschädigt.

Zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma die sich ebenfalls in dem Zug befanden, überwältigten den Mann und brachten ihn zusammen mit der Geschädigten zur Bundespolizeiwache im Dortmunder Hauptbahnhof. Dort stellte sich heraus, dass der 31-Jährige sich ohne die erforderlichen Aufenthaltsdokumente im Bundesgebiet aufhielt. Zudem hatte das Dortmunder Amtsgericht einen Haftbefehl wegen Raubes gegen den Syrer, mit Auflage keine weiteren Straftaten zu begehen, außer Kraft gesetzt.

Die Bundespolizei nahm ihn daraufhin fest und lieferte ihn zum Zwecke der richterlichen Vorführung in das Polizeigewahrsam ein. Zudem wurde gegen den polizeibekannten Syrer ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Körperverletzung eingeleitet.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin