#Einzelfallnews #Köln: #Bundespolizei #nimmt #Trickdieb aus #Rumänien #fest!

 

Köln  – Eine Streife der Bundespolizei nahm am 19.02.2018 um 15:30 Uhr einen Trickdieb nach Diebstahl im Kölner Hauptbahnhof fest.

Die Bundespolizisten wurden durch Reisende auf eine Auseinandersetzung am Fahrkartenautomaten in der Haupthalle des Kölner Hauptbahnhofs aufmerksam gemacht. Der beteiligte 32-jährige Rumäne war den Bundespolizisten bereits aus begangenen Eigentumsdelikten bekannt. Die Geschädigte gab an, dass der Trickdieb mehrfach Geldscheine, die der Fahrkartenautomat als Wechselgeld ausgab, unbemerkt aus dem Schlitz entnommen hätte, während sie und ihre Tochter mit dem Kleingeld abgelenkt waren. Dadurch konnte er insgesamt 45EUR stehlen, was sie jedoch kurze Zeit später vehement zurückforderte.

Die chinesische Touristin wollte es jedoch nicht dabei belassen, dass sie ihr Geld zurück hatte und erstattete Strafanzeige wegen „Diebstahl“.

Der polizeibekannte Straftäter gab die Tat zu. Da er über keinen festen Wohnsitz verfügt und davon auszugehen ist, dass er bei Entlassung weitere Straftaten verübt, wurde er festgenommen und ins polizeiliche Gewahrsam verbracht. Er wird heute noch dem Haftrichter vorgeführt.

Die Bundespolizei warnt davor, dass sich Trickdiebe gerne Opfer suchen, die abgelenkt sind oder sich leicht ablenken lassen. Die Tat wird oft gar nicht oder erst viel später bemerkt. Tipps und Tricks, wie Diebe vorgehen und Reisende sich schützen können, sind auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de einsehbar.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin