#Einzelfallnews aus #Menden: #Lautstarker Streit mit #Syrer sorgt für #Aufsehen in der Innenstadt!

Samstag, gegen 17.56 Uhr, wurde über den Notruf der Polizei eine größere Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen an der Unnaer Straße, Ecke Hauptstraße gemeldet. Den Angaben der Zeugen zufolge sollten dort Personen mit Messer und Eisenstange bewaffnet aufeinander losgegangen sein.

Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Personen hinter zwei weiteren herrannten. Eine Person soll dabei ein Messer in der Hand gehalten haben, eine zweite eine Art „Eisenstange“. Diese stellte sich später als ein Stück Dachrinne heraus. Die Verfolgten flüchteten sich in einen Imbiss. Die Beschuldigten entfernten sich daraufhin Richtung Kirchplatz. Sie konnten kurze Zeit später im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen angetroffen werden. Hierbei handelte es sich um zwei Männer (17 und 34) aus Syrien, die in Menden wohnhaft sind. Weder das Messer, noch die Eisenstange wurden eingesetzt. Die Dachrinne wurde sichergestellt. Das Messer blieb verschwunden. Die 34 und 38 Jahre alten Geschädigten (ebenfalls in Menden wohnhafte Syrer) blieben unverletzt. Die Festgenommenen wurden nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Hintergründe zum Streit sind bislang nicht geklärt. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Der Einsatz hatte für großes Aufsehen gesorgt, den nach Eintreffen der Polizei noch etwa 50 Schaulustige verfolgten.

Kurz vor der Auseinandersetzung war der 17-Jährige Tatverdächtige bereits mit einem 17-jährigen Mendener aneinandergeraten. Letzterer hatte den Kontrahenten auf seinem Fahrrad versehentlich angerempelt. Trotz nach eigenen Angaben sofort ausgesprochener Entschuldigung, habe der aggressive Jugendliche gegen sein Fahrrad getreten, ihm auf den Hinterkopf geschlagen und sei dann weitergegangen. Der 17-Jährige blieb unverletzt.

 

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis