#Fahndung: #Nach #Raubüberfall in #Erkrath wird #Südländer #gesucht!

 

Mettmann  – Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots vom 17.01.2018 (als PDF in Anlage) berichteten wir erstmalig von einem Raubüberfall in Erkrath auszugsweise wie folgt:

„Am Dienstag, den 16.01.2018, gegen 16:45 Uhr, kam es zu einem Raubüberfall auf einen Discounter in der Kreuzstraße in Erkrath. Zur Tatzeit betrat ein männlicher Einzeltäter die Filiale des Discounters. Unter Vorhalt eines Küchenmessers forderte er von einer 22-jährigen Geschädigten die Herausgabe von Bargeld. Nachdem sie dem Täter mehrere hundert Euro ausgehändigt hatte, flüchtete dieser anschließend in Richtung Bavier-Center. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, etwa 25 Jahre alt, etwa 170 cm groß, dünne Statur, südländisches Erscheinungsbild, schwarze wellige Haare, Bartstoppeln, bekleidet mit dunkelblauer Jeans und schwarzer Stoffjacke mit Kapuze.“

— Aktuelle Fortschreibung —

Da Identität und Aufenthaltsort des flüchtigen Räubers trotz intensiver Ermittlungen der Kriminalpolizei bis heute nicht geklärt werden konnte, hat das zuständige Amtsgericht in Wuppertal inzwischen die Veröffentlichung eines Phantombildes angeordnet, welches von Spezialisten des Landeskriminalamtes nach Angaben der Geschädigten erstellt wurde. Das Phantombild steht damit zur Öffentlichkeitsfahndung frei mit den polizeilichen Fragen:

– Wer kennt den abgebildeten Mann?

– Wer kann Angaben zu Identität und Aufenthalt des flüchtigen Räubers machen?

Sachdienliche Hinweise nehmen die zuständige Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, aber auch jede andere Polizeidienststelle jederzeit entgegen.