#Fairplayreport aus #Berlin: 52 Spielabbrüche in Berliner Fußball-Amateurligen

Immer wieder kommt es in Berliner Fußball-Amateurligen wegen Gewaltvorfällen zu Spielabbrüchen. Das belegen Zahlen des Berliner Fußballverbandes (BFV), die der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „neues deutschland“ (Montagausgabe) vorliegen. Insgesamt habe es in der Saison 2016/2017 demnach 52 Spielabbrüche gegeben, darunter 27 in den Jugendspielklassen und 25 bei den Erwachsenen. Davon seien 25 wegen Gewaltausbrüchen und zehn wegen Beleidigung abgebrochen worden. Mindestens zwei davon wurden wegen rassistischem Verhalten abgebrochen.

Es sei außerdem ein rassistischer Vorfall während eines Fußballspiels bekannt, welcher vom Schiedsrichter geahndet worden sei, heißt es seitens des Verbandes. »Spielabbrüche können aber auch aufgrund anderer Umstände zustande kommen, zum Beispiel durch schwierige Wetterverhältnisse oder eine Verletzung des Schiedsrichters«, sagte die Pressesprecherin des BFV, Vera Krings. Zahlen für die laufende Saison 2017/18 liegen noch nicht vor.

neues deutschland