Festnahmen nach versuchter Strafvereitelung durch Führungspersonen der rockerähnlichen Gruppierung Osmanen Germania BC!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Stuttgart  – Ermittler des LKA nahmen heute in den frühen Morgenstunden mit Unterstützung von Spezialeinsatzkräften der Landespolizei Hessen sowie des Polizeipräsidiums Einsatz einen 46-jährigen deutschen Staatsangehörigen mit türkischem Migrationshintergrund in seiner Wohnung im Landkreis Darmstadt-Dieburg/Hessen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart, Abteilung Organisierte Kriminalität, fest. Der Festgenommene ist der obersten Führungsebene der rockerähnlichen Gruppierung Osmanen Germania BC zuzuordnen. Er soll versucht haben, Zeugen und Beschuldigte in einem hiesigen Strafver-fahren wegen versuchter Tötung in ihren Aussagen zu beeinflussen, um dadurch die Freilassung inhaftierter Führungsmitglieder des Osmanen Germania BC zu erwirken. Zudem wurde die Wohnung eines weiteren hochrangigen Führungsmitglieds der Gruppierung im Landkreis Marburg-Biedenkopf/Hessen durchsucht. Der angetroffene 28-jährige türkische Beschuldigte wurde anschließend ebenfalls festgenommen, weil er wegen eines gegen ihn anhängigen Gerichtsverfahrens nicht zu einem Gerichtstermin erschien. Bei den beiden Wohnungsdurchsuchungen wurden mehrere Stichwaffen, die nach dem Waffengesetz verboten sind, sowie elektronische Speichermedien, Mobiltelefone und Unterlagen sichergestellt, die noch ausgewertet werden müssen.

Bereits seit Ende 2016 ermitteln das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Stuttgart mit Unterstützung der Bundespolizeiinspektion Stuttgart, dem Polizeipräsidium Ludwigsburg und dem Polizeipräsidium Stuttgart gegen Mitglieder zweier rockerähnlicher Gruppierungen. Hintergrund sind die anhaltenden, brutalen Auseinandersetzungen in diesem Milieu zwischen Mitgliedern der nationaltürkisch geprägten Gruppierung Osmanen Germania BC und der insbesondere kurdisch-stämmigen Gruppierung Bahoz. Im Zuge der Ermittlungen wurden schwere Straftaten wie versuchte Morde, räuberische Erpressungen und zahlreiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt. Gruppenmitglieder schossen beispielsweise auf offener Straße oder benutzen Stichwaffen die schwere Verletzungen herbeiführten, wobei die Gewalt gleichermaßen von beiden Seiten ausgeht. Auch wurden Aktivitäten mit dem Ziel festgestellt, eine Vormachtstellung aufzubauen. Außerdem bearbeitet die Ermittlungsgruppe gruppeninterne oder gegen weitere Gruppierungen gerichtete Gewalttaten. Zuletzt kam es am 27. Juni 2017 zu einer vom LKA koordinierten Festnahme- und Durchsuchungsaktion bei der fünf Verdächtige festgenommen wurden und 24 Durchsuchungen in drei Bundesländern stattfanden (siehe Pressemitteilung vom 27.06.2017).

LKA-Präsident Ralf Michelfelder: „Wir lassen bei der Bekämpfung der Gewalt im öffentlichen Raum nicht nach und zeigen ganz klar Grenzen auf. Wir dulden keine Parallelgesellschaften. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart haben wir inzwischen 29 Mitglieder der Osmanen Germania BC und von Bahoz festgenommen und führen über 80 Ermittlungsverfahren gegen Mitglieder beider Gruppierungen“.

Die zwei heute Festgenommenen werden noch im Laufe des Tages beim zuständigen Haftrichter vorgeführt.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*