#Flüchtlingsreport aus #Köln: 12 #Iraker fliegen mit #gefälschten #Pässen nach #Deutschland und dürfen bleiben!

Heute (15.06.2018), in den frühen Morgenstunden, haben Polizeibeamte der Bundespolizei am Flughafen Köln/Bonn 12 Personen kontrolliert, die offensichtlich nach Deutschland geschleust wurden.

Bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle aus Windhoek/Namibia wurden u.a. 12 Personen vorstellig, die mit verfälschten französischen Pässen versuchten nach Deutschland einzureisen.

Die Flugroute war Bagdad/Irak, Erbil/Irak, Istanbul/Türkei, Windhoek/Namibia nach Köln.

Alle 12 Personen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren sind Jesiden aus dem Nordirak die von Istanbul aus für einen 5-stelligen Betrag pro Schleusung nach Deutschland geschleust wurden.

Nach Ende der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Personen an die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Bochum weitergeleitet.

Bundespolizeiinspektion Flughafen Köln/Bonn