Flughafenreport: Billigflieger Ryanair-Maschine musste wegen Druckabfall eine Sicherheitslandung vornehmen

Gestern Abend gegen 23.30 Uhr musste eine Ryanair-Maschine, die von Dublin (Irland) nach Zadar (Kroatien) unterwegs war, eine Sicherheitslandung am Flughafen Frankfurt-Hahn vornehmen. An Bord, der mit 189 Menschen besetzten Maschine, kam es plötzlich, aus bisher ungeklärter Ursache, zu einem Druckabfall. Sauerstoffmasken kamen zum Einsatz. Nach der Landung mussten 33 Personen, die über Kopf- und Ohrenschmerzen sowie über Übelkeit klagten, medizinisch versorgt werden. Sie wurden in die umliegenden Krankenhäuser nach Mainz und Koblenz verbracht. Die restlichen Passagiere verblieben im Transitbereich und wurden dort durch Flughafen betreut und ärztlich versorgt. Am heutigen Sonntag setzten dann 172 Passagiere mit einer Ersatzmaschine von Ryanair ihren Flug nach Zadar fort. Zweiundzwanzig der verletzen Passagiere konnten aus medizinischen Gründen nicht weiterfliegen. Sie werden durch ein Busunternehmen nach Zadar gebracht. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat die Ursachenermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren: Rettungsdienste, Polizeiwache Hahn, Bundespolizei

Bundespolizeidirektion Koblenz