#Frankfurt-Dornbusch: #Iranisches #Konsulat von #zwei #iranische #Staatsangehörige #angegriffen

 

Frankfurt  – (mc) Nachdem gegen 20:35 Uhr am Samstagabend (6. Januar 2018) zwei iranische Staatsangehörige im Alter von 26 und 29 Jahren das Gebäude mit rund 20 Eiern bewarfen, kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 04:25 Uhr zu einem weiteren Vorfall am iranischen Generalkonsulat in der Raimundstraße.

Ein Mann radelte direkt auf den Eingang der iranischen Vertretung zu, als er von einer Streife wahrgenommen wurde. Dem 21-jährigen Iraner aus Worms gelang es noch eine brennbare Flüssigkeit auf dem Boden vor der Eingangstür zu schütten und diese anzuzünden, bevor er festgenommen wurde. Das Feuer wurde durch die hinzugeeilte Streife sofort gelöscht.

Während beider Vorfälle entstand kein Sachschaden am Gebäude. Allerdings ist davon auszugehen, dass aufgrund der Vielzahl an Eierwürfen ein entsprechender Reinigungsaufwand entstanden war.

Alle drei Personen waren bislang polizeilich unauffällig. Es wurde von Amts wegen Anzeigen wegen Sachbeschädigung und des Versuchs vorgelegt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Die polizeilichen Schutzmaßnahmen für das Konsulat wurden in diesem Zusammenhang erhöht.