#Frauenquote: #Frauenanteil bei #Regierungsbeauftragten hat sich #halbiert!

Düsseldorf – Die Bundesregierung hat bei der Auswahl ihrer Beauftragten und Koordinatoren Männer stark bevorzugt. Nach Berechnungen der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe) stieg die Zahl dieser Posten von 32 auf 33, zugleich nahm jedoch die Zahl der mit besonderen Themen im Regierungsauftrag berufenen Frauen von 14 auf sieben ab. Der Frauenanteil sank damit von 43,7 Prozent in der Vorgänger-Regierung auf 21,2 Prozent. Als „fatales Signal“ verurteilte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt diese Entscheidungen. „Wie will diese Bundesregierung glaubwürdig von der Wirtschaft mehr Frauen in Führungspositionen fordern, wenn sie selbst im Jahr 2018 mit schlechtem Beispiel vorangeht?“, sagte Göring-Eckardt. Die Vorsitzende der Gruppe der Frauen in der Union, Yvonne Magwas, kritisierte mangelnde Frauenpräsenz in der Breite des Parlaments. Das hänge mit der mangelnden Aufstellung von Frauen als Direktkandidatinnen zusammen. Die Landesverbände müssten jetzt bereits damit beginnen, Frauen für die Bundestagswahl 2021 zu unterstützen und aufzubauen. „Das werden wir einfordern“, kündigte Magwas an.

www.rp-online.de