Füssen: Schleierfahndung deckt 3 illegale Aufenthaltsdelikte auf!

 

Illegaler Aufenthalt

FÜSSEN. Ohne Pass war ein 24-jähriger Nigerianer nach Deutschland eingereist. Die Schleierfahndung Pfronten kontrollierte ihn, als er als Passagier in einem Bus nach Venedig saß. Die Polizeibeamten vernahmen den Mann wegen eines Vergehens gegen das Aufenthaltsgesetz und ließen ihn anschließend ausreisen.
(PStF Pfronten)

Illegale Einreise

FÜSSEN. Auf der A 7 bei Füssen reisten zwei 39 und 28 Jahre alte Pakistani in einem Pkw nach Deutschland ein und wurden von der Schleierfahndung Pfronten kontrolliert. Beide Männer hatten gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen. Der 28-Jährige befindet sich in Deutschland im Asylverfahren und hätte mit seiner Aufenthaltsgestattung nicht ausreisen dürfen. Der 39-Jährige hatte außer seinem Pass einen abgelaufenen italienischen Aufenthaltstitel dabei. Beide Dokumente berechtigen nicht zur Einreise nach Deutschland. Zudem stellte sich heraus, dass der Ältere bereits seit 2013 auch in Deutschland ein Asylverfahren betreibt. In diesem Fall ermitteln die Beamten auch wegen Verdachts des Sozialleistungsbetrugs.
(PStF Pfronten)

Illegale Einreise

FÜSSEN. Ein 50-jähriger Marokkaner wollte am 17.11.2017 in einem Bus aus Italien nach Deutschland einreisen, obwohl sein Reisepass nicht mehr gültig war. In Füssen kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten den Mann, zeigte ihn wegen illegaler Einreise an und stellte ihm eine Ausreiseaufforderung aus.
(PStF Pfronten)