Giftsee in der Altmark: Millionen für Bohrschlamm-Deponie Brüchau!

 

 

Halle  – Die Sanierung der Bohrschlamm-Deponie in Brüchau (Altmark) soll nicht an möglicherweise hohen Kosten scheitern. Laut Sachsen-Anhalts Wirtschafts-Staatssekretär Thomas Wünsch (SPD) werden auch teure Lösungsansätze für den vergifteten Silbersee in Betracht gezogen. „Die Landesanstalt für Altlastenfreistellung signalisiert uns klar: Die Entscheidung wird nicht nach finanziellen Gesichtspunkten fallen“, sagte Wünsch der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Donnerstagausgabe). Anwohner fordern seit Jahren eine Sanierung der Grube, in der giftige, teils radioaktive Schlämme aus jahrzehntelanger Erdgasproduktion lagern. Der Betreiber Engie hatte zunächst eine Abdeckung der Grube vorgeschlagen, dagegen wehrt sich eine Bürgerinitiative. Sie fordert das vollständige Ausbaggern und Beseitigen der gelagerten Stoffe. Laut Prognosen würde diese Variante etwa 20 statt vier Millionen Euro kosten. Am Donnerstag wird die Deponie Thema im Landtag.