Hamburg: 20-Jähriger aus Guinea greift Mitbewohner mit Hammer und Messer an!

 

Hamburg  – Tatzeit: 18.11.2017, 11:40 Uhr Tatort: Hamburg-Marienthal, Kielmannseggstraße

Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) haben am Samstag einen 20-Jährigen aus Guinea dem Haftrichter zugeführt, der seinen Mitbewohner mit einem Messer und einem Hammer angegriffen haben soll.

Der Tatverdächtige und der 18-jährige Geschädigte bewohnen zusammen eine Zweizimmerwohnung. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es gestern Vormittag aus noch ungeklärtem Grund zu Streitigkeiten zwischen den beiden Männern.

Im Verlauf der Streitigkeiten soll der 20-Jährige versucht haben, seinem Mitbewohner mit einem Messer in den Bauch zu stechen. Der 18-Jährige konnte die Stiche jedoch abwehren. Hierbei zog er sich oberflächliche Schnittverletzungen an der Hand zu. Außerdem soll der Tatverdächtige einen Hammer ergriffen und seinem Mitbewohner hiermit eine Kopfplatzwunde zugefügt haben.

Dem Geschädigten gelang es, aus der gemeinsamen Wohnung zu Nachbarn zu flüchten, die die Polizei alarmierten. Der 20-Jährige wurde von den eingesetzten Beamten des Polizeikommissariats 37 im Treppenhaus vorläufig festgenommen.

Der Geschädigte wurde in ein Krankenhaus transportiert und konnte dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Beamte des Kriminaldauerdienstes stellten den 20-Jährigen einem Amtsarzt vor und führten ihn anschließend einem Haftrichter zu.