Hamburg: Libyer nach Taschendiebstahl in Hamburg-St. Pauli festgenommen!

 

Hamburg  – Tatzeit: 02.11.2017, 20:35 Uhr Tatort: Hamburg-St. Pauli, Zirkusweg/Kastanienallee

Beamte des Polizeikommissariats 15 haben gestern Abend einen 31-jährigen Libyer nach einem Taschendiebstahl vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige wurde einem Haftrichter zugeführt.

Der 57-jährige Geschädigte wurde von dem späteren Tatverdächtigen angesprochen und nach dem Weg zu einem Restaurant gefragt. Währenddessen deutete er „Fußballtricks“ an. Vom Geschädigten unbemerkt, entwendete er hierbei aus dessen Gesäßtasche das Portemonnaie, in dem sich neben Bargeld auch persönliche Papiere befanden. Anschließend entfernte er sich vom Geschädigten.

Als der 57-Jährige im weiteren Verlauf den Diebstahl seines Portemonnaies feststellte, begab er sich sofort zum Polizeikommissariat 15 und erstattete Strafanzeige.

Im Rahmen der gemeinsam mit dem Geschädigten durchgeführten Fahndungsmaßnahmen trafen die Beamten den Tatverdächtigen in der Talstraße an und nahmen ihn vorläufig fest. Bei ihm handelt es sich um einen 31-jährigen, polizeibekannten Libyer.

Der Tatverdächtige übergab den Beamten das Portemonnaie des Geschädigten. Die persönlichen Papiere des 57-Jährigen stellten die Beamten im weiteren Verlauf bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen in dessen Kleidung fest. Das Bargeld fanden die Beamten zwar nicht mehr auf, dafür hatte der 31-Jährige noch eine geringe Menge Betäubungsmittel bei sich, mutmaßlich Amphetamine.

Ermittler des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) veranlassten eine erkennungsdienstliche Behandlung des 31-Jährigen und führten ihn einem Haftrichter zu.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.