#Hamm: #Siebenjähriger aus #Bulli #heraus #angesprochen!

 

Hamm-Pelkum (ots) – Am Dienstag, 16. Januar, gegen 11.40 Uhr, wurde ein Siebenjähriger an der Bushaltestelle „Am Kirchgraben“ aus einem schwarzen VW Transporter mit unbekannten Kennzeichen heraus angesprochen. Der Junge war auf dem Rückweg von der Schule, als er vom Fahrersitz aus von einem Mann aufgefordert wurde, zum Bulli zu kommen. Der Junge lief daraufhin nach Hause, ohne verfolgt worden zu sein. Der Mann auf dem Fahrersitz war zirka 50-60 Jahre alt, trug einen hellen Vollbart, hatte kurze dunkle Haare und war schwarz gekleidet. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen. Die Polizei Hamm rät, das richtige Verhalten in solchen Situation mit seinen Kindern zu trainieren. Kinder sollen nicht nah an ein fremdes Fahrzeug herantreten. Auf keinen Fall sollen Kinder in fremde Autos einsteigen. Werden sie angesprochen oder zu etwas gefragt, sollen sie an Erwachsene verweisen. Wenn möglich, sollen sie sich Informationen zum Fahrzeug und zum Fahrer einprägen. Die Polizei rät den Eltern, ihre Kinder in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und deutlich zu machen, dass sie auch fremden Erwachsenen gegenüber „Nein“ sagen dürfen. Sie müssen nicht mit Fremden reden oder Auskünfte geben. Kinder müssen wissen, dass sie ohne Erlaubnis ihrer Eltern mit niemanden mitgehen oder mitfahren dürfen. Eltern sollen trotz Unsicherheit ihre Kinder nicht auf allen Wegen begleiten. Das könnte den falschen Eindruck erwecken, dass Kinder Sicherheit nur im Beisein ihrer Eltern haben. Viel eher sollen Eltern ihre Kinder in kleinen Gruppen zusammen mit anderen Kindern zur Schule oder zum Spielplatz schicken.(es)