Handfester Skandal in Offenbach: Lehrerin wegen Mitgliedschaft in der AfD gekündigt!

AfD Hessen

Foto by: Screenshot Facebook AfD Hessen
Foto by: Screenshot Facebook AfD Hessen

Offenbach: Heute morgen wurde eine AfD-Kollegin aus Offenbach, die als freiberufliche Lehrerin tätig ist, vor Unterrichtsbeginn zur Schulleitung zitiert.

Man teilte ihr mit, dass man Sie einstweilig nicht mehr engagieren könne, „um den friedlichen und toleranten Schulbetrieb weiterhin gewährleisten zu können.“ Dies sehe man durch ihre Lehrtätigkeit „leider in Gefahr.“

Sie vertrete eine Partei, welche sich klar gegen die Religionsfreiheit entschieden hätte. (Was offensichtlich nicht der Wahrheit entspricht, aber das scheint der Schulleitung egal zu sein.)

Dies ließe sich nicht mit den Leitlinien der Schule vereinbaren und könne, nicht nur bei den Kollegen und Schülern, sondern auch bei den Eltern zu Konflikten im Umgang führen, welche man der Kollegin nicht zumuten möchte.

Es ginge hier nicht um ihre Person, auch nicht um ihre Arbeit, sondern nur um eine Vorsorgemaßnahme, um das friedliche Miteinander nicht zu gefährden.

Dies ist nicht der erste Fall.
Es gibt viele AfD-Mitglieder, die durch ihre engagierte Tätigkleit in der Partei ihren Job bereits verloren haben oder täglich unter Druck stehen.

Wir fragen uns, wie das in einem doch angeblich freien, demokratischen Land möglich ist. Solch ein Verhalten kennt man sonst nur aus Unrechtsregimen und Diktaturen.

Was sagen die Vertreter anderer Parteien dazu?
CDU HessenSPD HessenBÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN HessenFDP HessenFraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag

 

4 Kommentare

  1. Ja, wer denkt denn immer noch, dass es in Deutschland eine Demokratie gibt? Seit 1918 gibt es eine rechtwidrige Fremdherrschaft und das Volk darf wählen, aber nichts mitbestimmen, wird vor den Wahlen noch belogen, nur um den Anschein einer Demokratie vorzugauckeln!

    Wenn das Volk sich nicht erhebt und in einer verfassunggebenden Versammlung die Polit-Kriminellen außer Landes wirft oder vor Gericht stellt, wird es immer schlimmer werden! Man sieht ja, was die psychopathischen Richter sich einbilden machen zu dürfen. Sie sind Märchenerfinden und ignorieren sämtliche Entlastungsbeweise des Beschuldigten! In dubio pro reo (im Zweifel für den Angeklagten) gilt doch in Deutschland schon lange nicht mehr. Das nenne ich Justizwillkür³ und diese Richter müssen abgeurteilt werden. Es sollen 10 – 20 % der im Gefängnis sitzen, unschuldig sein!

Kommentare sind geschlossen.