Hannover: Fahrlässige Brandstiftung Ursache für Feuer in Flüchtlingsunterkunft mit 100.000 Euro Sachschaden

 

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft an der Grazer Straße im hannoveraner Stadtteil Waldhausen ist am Donnerstagabend (17.01.2019) ein Schaden von 100.000 Euro entstanden. Ermittlungen zufolge ist das Feuer auf fahrlässige Brandstiftung zurückzuführen.

Gegen 19:00 Uhr hatte die Bandmeldeanlage der Unterkunft am Donnerstag automatisch die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten die 90 Bewohner das Gebäude bereits verlassen. Ersten Ermittlungen zufolge brach das Feuer in einer Wohnung im Erdgeschoss aus, als sich Öl in einem Topf entzündete und in der Folge das Behältnis von einer 16-Jährigen vom Herd genommen und auf den Boden fallengelassen worden war. Die Flammen griffen auf die Einrichtung über.

Verletzt wurde niemand. Zwei Kinder und die Jugendliche wurden am Abend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht – der Verdacht einer Rauchgasintoxikation bestätigte sich nicht.

Bei dem Brand entstand schätzungsweise ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro. Die betroffene Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. /ahm, now

Polizeidirektion Hannover