Hausstand auf die Straßen geworfen, danach ab in die Psychiatrie!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

Schwerin  – Im Stadtteil Neu Zippendorf zog ein 25-jähriger Mann am 24.07.2017 kurz nach 20 Uhr die Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf sich. Über den Notruf der Polizei gingen mehrere Hinweise ein, dass aus dem 2. Obergeschoss einer Wohnung laute Schreie und Rufe einer männlichen Person zu vernehmen sind. Zudem wird diverses Mobiliar, u.a. ein Röhrenfernseher, aus dem Fenster geworfen. Für die herbeigerufenen Rettungskräfte der Feuerwehr und der Polizei war der junge Mann kein Unbekannter. Bereits in der Vergangenheit zeigte er ähnliche Verhaltensweisen, die auf ein Krankheitsbild zurückzuführen sind. Da auf Klingeln und Klopfen die Wohnungstür nicht geöffnet wurde, musste schnell gehandelt werden. Um die bestehende Gefahr für den 25-jährigen und gegebenenfalls weitere Personen und Sachen abzuwehren, breiteten die Kameraden der Feuerwehr unterhalb der Fenster Sprungretter aus. Zeitgleich bereitete die Polizei die Notöffnung der Wohnung vor. Eine Türramme kam zum Einsatz. Der alleinige Bewohner der 2-Raum-Wohnung konnte ergriffen werden. Jetzt befindet er sich im Klinikum Schwerin zur weiteren Behandlung. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*