Hessenreport aus #Bad #Vilbel: #Vorgetäuschte #Entführung wird teuer für #Eltern!

„Wir wurden entführt.“ Einen Zettel mit dieser Aufschrift, einer Adresse und reichlich Rechtschreibfehlern fand eine Vilbelerin in der vergangenen Woche an ihrem PKW vor. Zu Recht machte sie sich Sorgen und begab sich mit dem Zettel sofort zur Polizeistation. Die Polizisten dort gingen dem vermeintlichen Hilferuf nach, stellten umfangreiche Ermittlungen an und konnten nach einigen Stunden den Schreiber des Zettels ausfindig machen. Ein 8-Jähriger hatte sich von seiner Mutter während der Autofahrt mal eben einen Stift geliehen und auf einem alten Einkaufszettel die entsprechenden Worte verfasst. Sicher unwissend dessen, was er damit auslösen würde, brachte er beim Aussteigen aus dem Auto den Zettel unbemerkt an einem anderen Auto an. Glücklicherweise stellte sich bei den Ermittlungen heraus, dass keiner in Gefahr war. Die Kosten für den polizeilichen Einsatz werden die Eltern des Jungen jedoch vermutlich tragen müssen. *