Hessenwahl-Spezial: Tarek Al-Wazir will am „Wahlabend schauen , was rechnerisch geht“!

Hessenwahl-Spezial

Grüne Hessen
Grüne Hessen

 

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat die Erwartungen an die Grünen in Hessen angesichts ihrer Umfragewerte vor der Landtagswahl am 28. Oktober gedämpft. „Stimmungen sind noch lange keine Stimmen“, sagte der Grünen-Spitzenkandidat der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ und dem Bonner „General-Anzeiger“ (Freitag). „Ob daraus tatsächlich Wahlergebnisse werden, würde ich lieber abwarten“, sagte er mit Blick auf die neuen Umfrageergebnisse von ARD und ZDF. Danach liegt die CDU derzeit bei 26 Prozent (2013: 38,3), die Grünen werden bei 20 bis 22 Prozent (2013: 11,1 Prozent) gesehen und haben damit das Potenzial, zweitstärkste Kraft vor der SPD zu werden und in einem grün-rot-roten Bündnis den Ministerpräsidenten zu stellen. Das Wahlergebnis entscheide sich am Wahltag und keinen Tag vorher, sagte Al-Wazir. Er sagte aber auch: „Und dann schauen wir am Wahlabend, was rechnerisch geht – und natürlich auch in der Sache.“ Die Grünen in Hessen konzentrierten sich auf die Energiewende, Agrarwende, Verkehrswende. Al-Wazir, der seit 2013 auch Stellvertreter von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) in einem schwarz-grünen Bündnis ist, erklärte ferner, SPD und CDU litten „unter dem unfassbar schlechten Auftreten der großen Koalition in Berlin“.

www.rp-online.de