Jagdunfall im Seibersbacher Wald: Jäger schießt sich in die Hand!

Seibersbacher Wald

Jagdgewehr
Jagdgewehr

 

Am Samstagmorgen fand u. a. im Seibersbacher Wald eine große Treibjagd statt. Einer der beteiligten Jäger, ein 53-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen, schoss sich hierbei gegen 10:15 Uhr aufgrund von Unachtsamkeit mit seinem Jagdgewehr in die eigene Hand. Der 53-Jährige wurde hierbei schwer verletzt. Es handelte sich um einen Handdurchschuss. Der Schütze wurde nach einer ersten notärztlichen Versorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Polizeiinspektion Bad Kreuznach

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.