Jüchen: Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Tötungsdelikt!

Jüchen

 

Wir berichteten mit unserer Pressemitteilung vom 31.10.2018, 09:38 Uhr, über eine Auseinandersetzung in Jüchen vom Dienstag, 30.10.2018. Nach derzeitigem Stand hatte am frühen Abend ein 35-jähriger Mann seine Ehefrau mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt. Das mutmaßliche Tatwerkzeug konnte unweit des Einsatzortes an der Bahnhofstraße sichergestellt werden. Der Verdächtige konnte flüchten. Noch am Dienstagabend wurde eine Mordkommission eingerichtet. Die schwer verletzte Ehefrau ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

Die bisher durchgeführten Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht dazu, dass der mutmaßliche Täter Haydar A. aufgegriffen werden konnte.

Inzwischen liegt der richterliche Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung vor. Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichen zwei Fotos des Verdächtigen und fragen, wer Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes machen kann.

Zum verdächtigen Haydar A. liegt folgende Beschreibung vor:

Der Verdächtige ist 173 Zentimeter groß, schlank, trägt kurze schwarze Haare und hat braune Augen. Er stammt aus Afghanistan und spricht kein Deutsch. Seine Muttersprache ist persisch. Zur aktuellen Bekleidung liegen derzeit keine Informationen vor.

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde