Umweltreport – Junge Bäume: Forstwirtschaftsrat befürchtet wegen Trockenheit Totalausfall!

Baum Bäume
Baum Bäume

 

Junge Bäume: Forstwirtschaftsrat befürchtet wegen Trockenheit Totalausfall

Präsident fordert direkte Förderung für kleine Waldbauern

Osnabrück. Der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) schlägt Alarm: Aufgrund der anhaltenden Hitze und Trockenheit in Deutschland könnten viele neu gepflanzte Bäume in diesem Jahr eingehen. „Es droht ein Totalausfall der neuen Generation“, sagte DFWR-Präsident Georg Schirmbeck im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag). 500 Millionen junge Bäume werden jedes Jahr in Deutschland gepflanzt, so der Verband, der die Interessen unter anderem der Waldbesitzer vertritt.

„Die Hitzewelle macht die Pflanzarbeit von mehreren Jahren zunichte. Anders als bei ausgewachsenen Bäumen reichen bei jungen bereits ein paar Monate Trockenheit, um sie absterben zu lassen. Und in einem Wald kann man, anders als beim Ackerbau, nicht jedes Jahr von vorn anfangen“, sagte Schirmbeck.

Kleine Waldbesitzer, die Mehrheit in der Forstwirtschaft, könnten schon jetzt ihren Wald selten kostendeckend pflegen. „Daher wurde ihnen die Beratung bisher durch die Landesforstverwaltungen entweder kostengünstig oder kostenfrei zur Verfügung gestellt.“ Aufgrund von Änderungen in der Auslegung des Kartellrechts und des EU-Beihilferechts ist diese Form der indirekten Förderung jedoch nicht mehr möglich, sagte Schirmbeck. Er fordert: „Das öffentliche Geld, das bisher indirekt in Form der Vergünstigung der Betreuung den Waldbesitzern zugutekommt, darf nicht in andere Bereiche abgezogen werden.“ Stattdessen sollte das Geld in eine direkte Förderung überführt werden.

 

Neue Osnabrücker Zeitung