#Kandel ist #Überall! #Syrer #verprügelt #brutal seine #Ex-Lebensgefährtin und #einen #Zeugen!

Urheber: chalabala / 123RF Standard-Bild
Urheber: chalabala / 123RF Standard-Bild

 

KITZINGEN. Auf offener Straße soll am späten Donnerstagabend ein 19-jähriger Syrer seine Ex-Lebensgefährtin verprügelt haben. Nachdem ein Zeuge der jungen Frau beherzt zur Hilfe geeilt war, soll auch er von dem Tatverdächtigen und drei bislang noch unbekannten Männern tätlich angegriffen worden sein. Unter anderem sollen dabei auch Schüsse aus einer Schreckschusswaffe gefallen sein.

 

Dem aktuellen Sachstand nach soll der Beschuldigte kurz vor Mitternacht auf einem Gehweg in der Repperndorfer Straße auf seine ein Jahr jüngere Ex-Lebensgefährtin eingeschlagen haben. Als die junge Frau aus Kitzingen bereits auf dem Boden lag, wurde ein Verkehrsteilnehmer auf die Situation aufmerksam. Der 21-jährige Kitzinger hielt sofort an und eilte der Frau zur Hilfe.

Im weiteren Verlauf soll der Beschuldigte seinen Gürtel aus der Hose gezogen und damit auf den Helfer eingeschlagen haben. Daraufhin hätten sich drei bislang namentlich noch unbekannte Freunde mit dem Angreifer solidarisch gezeigt und ebenfalls auf den 21-Jährigen eingeprügelt. Währenddessen sollen aus der Dreiergruppe heraus auch Schüsse aus einer Schreckschusspistole gefallen sein. Entsprechende Hülsen konnten später am Tatort aufgefunden und sichergestellt werden.

Der Beschuldigte soll in der Folge den auf der Straße stehenden Pkw des Helfers entwendet haben. Er fuhr damit in Richtung Stadtmitte davon und war bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzung zunächst verschwunden. Der Helfer hatte sich zwischenzeitlich von seinen Angreifern befreien können. Er war leicht verletzt in eine gegenüberliegende Gaststätte geflüchtet.

Unmittelbar nach Eingang der Mitteilung wurde eine Fahndung nach dem flüchtigen Täter und dem entwendeten Pkw in die Wege geleitet. Die Sachverhaltsaufnahme am Tatort übernahm die Polizeiinspektion Kitzingen. Die Beamten stellten bei der 18-jährigen Ex-Lebensgefährtin des Flüchtigen Gesichtsverletzungen fest. Die Frau wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Noch während der Fahndungsmaßnahmen kam der 19-jährige Tatverdächtige gegen 03.50 Uhr freiwillig zur Polizeiinspektion Kitzingen, um sich zu stellen. Er hatte auch den Schlüssel des entwendeten Pkw bei sich und informierte die Beamten über den Standort des Fahrzeugs. Es stellte sich heraus, dass der Beschuldigte nicht in Besitz eines Führerscheins ist. Zudem war bei ihm offenbar einiges an Alkohol im Spiel. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von knapp 0,9 Promille zeigte, musste er auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Tatverdächtige noch am Freitag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls, der vorsätzlichen und gefährlichen Körperverletzung sowie wegen Sachbeschädigung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Haftbefehl selbst wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt und der Beschuldigte entlassen.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Kitzingen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt. Auch die Ermittlungen zu den drei noch unbekannten Tätern dauern an. Wer diesbezüglich sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09321/141-0 zu melden.

Kommentar hinterlassen