Kassel: Erst 14-Jähriger gesteht Brandstiftung an Olebachhalle!

 

Kassel – Bettenhausen:

Ermittlungserfolg: 14-Jähriger gesteht Brandstiftung an Olebachhalle

Ein 14 Jahre alter Schüler aus Kassel gestand am gestrigen Mittwoch gegenüber den Ermittlern des für Brände zuständigen K 11 der Kasseler Kripo, das Feuer auf dem Dach der Olebachhalle am 1. Oktober gelegt zu haben. Der Brandschaden steht noch nicht abschließend fest, beläuft sich aber auf 15.000 bis 20.000 Euro.

(Beachten Sie bitte auch die am 2. Oktober über OTS veröffentlichte Pressemeldung, mit der die Polizei berichtete und nach Zeugen suchte.)

Wie die Ermittler berichten, meldete sich nach der Veröffentlichung des Falls ein Zeuge, der aus der Tageszeitung von dem Brand und der damit einhergehenden Zeugensuche erfuhr, bei der Kasseler Polizei und gab den entscheidenden Hinweis zu möglichen Verdächtigen. Die Ermittlungen der Beamten des K 11 führten zunächst zu einigen Jugendlichen, die sich dort regelmäßig aufhalten. Die Tat hatte sich bereits herumgesprochen. So kamen die Brandermittler über weitere Hinweise auf die Spur des 14-Jährigen, der gestern bei seiner Aussage im Polizeipräsidium ein umfassendes Geständnis ablegte. Seinen Angaben nach, war er an dem Sonntag mit zwei Freunden auf das Dach geklettert und hatte eine Abflussabdeckung in Brand gesetzt. Das Feuer breitete sich aus und beschädigte die dortige Dachreling, den Regenabfluss und die Dachaußenhaut in vier Meter Höhe. Die am Brandort eingesetzte Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Forstfeld hatte nach der Brandmeldung offene Flammen auf dem Dach festgestellt und bekämpft. Ihr schneller Einsatz verhinderte offenbar Schlimmeres.