Kassel: Folgemeldung zum schweren Raub und Schusswaffengebrauch in Bordell: 39-Jähriger aus Kassel in U-Haft!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Kassel  – Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

Den Ermittlern des für Kapitaldelikte zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo gelang es am Mittwochabend einen 39-Jährigen aus Kassel festzunehmen, der im dringenden Tatverdacht steht, am Samstag in einem Bordell eine 28-Jährige beraubt und auf einen 50-Jährigen geschossen zu haben. Der Festgenommene ist auf Anordnung der Kasseler Staatsanwaltschaft am gestrigen späten Donnerstagnachmittag einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt worden, der die Untersuchungshaft wegen des Verdachts des schweren Raubes sowie eines versuchten Tötungsdeliktes anordnete.

Wie das Polizeipräsidium Nordhessen am Samstag mit einer  veröffentlichten Pressemitteilung berichtete, ereignete sich der Vorfall in der Nacht zum Samstag, gegen 0:30 Uhr. Zu dieser Zeit war die 28-Jährige in dem Etablissement am Platz der Deutschen Einheit von dem bis dahin unbekannten Mann mit einer Schusswaffe bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert worden. Ein 50-Jähriger, der sich im Nachbarzimmer aufhielt und auf die Hilferufe aufmerksam wurde, eilte in ihr Zimmer. Daraufhin schoss der Täter auf den 50-Jährigen und verletzte ihn an der Schulter. Der Schütze flüchtete anschließend aus dem Bordell in unbekannte Richtung.

Der dringende Tatverdacht gegen den Festgenommenen ergab sich aufgrund von Ermittlungen des K 11 am Tatort sowie Zeugenaussagen. Die Beamten konnten zudem eine Waffe bei dem Mann sicherstellen, die als Tatwaffe in Betracht kommt.

Die Ermittlungen dauern an.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*