#Kassel: Mann #schoss auf #Scheibe und konnte festgenommen werden

Wie in unserer Pressemitteilung vom 9. Mai 2018, 16:25 Uhr, berichtet, war es am Mittwoch zwischen 14:00 und 15:45 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in der Heinrich-Heine-Straße gekommen. Ein Bewohner hatte der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen mitgeteilt, dass vermutlich mit einem Geschoss seine Fensterscheibe beschädigt worden sei. Auf Grund dieser unklaren Lage kam es zu dem Einsatz und den Sperrungen umliegender Straßen. Über die sofort eingeleiteten Ermittlungen kamen die eingesetzten Beamten zu dem Schluss, dass offenbar aus dem gegenüberliegenden Haus mit einer zu diesem Zeitpunkt nicht bekannten Waffe oder auch Schleuder geschossen worden sein muss. Auf Grund dieser unklaren Lage waren auch Spezialeinheiten eingesetzt, die gegen 15:45 Uhr einen 18-jährigen Bewohner festnahmen.

In der Wohnung fanden die Beamten eine CO2-Waffe, deren Besitz über 18-jährigen Personen grundsätzlich erlaubt ist. In seiner Vernehmung räumte der 18-Jährige ein, mit dieser auf das gegenüberliegende Dach geschossen zu haben, um die Waffe auszuprobieren. Die Fensterscheibe in der Wohnung des Geschädigten war dadurch beschädigt worden.

Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, da er mit einer erlaubnisfreien Waffe geschossen hat. Dies ist straffrei jedoch nur möglich, wenn man die Waffe innerhalb einer Schießstätte benutzt oder auf dem eigenen Grundstück, wo ausgeschlossen ist, dass Geschosse dieses verlassen können.

Polizeipräsidium Nordhessen