Kassel: Osteuropäer verletzt Motorradfahrer an Tankstelle bei Raubversuch mit Messer!

 

Kassel  – Ein Unbekannter soll am gestrigen Montagmorgen auf einem Tankstellengelände in der Kasseler Unterneustadt versucht haben, einen 60-jährigen Motorradfahrer aus Kassel auszurauben. Dabei bedrohte und verletzte der Täter das Opfer offenbar mit einem Messer und flüchtete anschließend vom Tatort. Die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.

Wie der 60-Jährige gestern in seiner Vernehmung gegenüber den Beamten des K 35 angab, war es am Montagmorgen, gegen 7 Uhr, im rückwärtigen Bereich des Tankstellengeländes an der Leipziger Straße, nahe des „großen Kreisels“, zu dem Raubversuch gekommen. Als er nach einem Einkauf zu seinem vor den dortigen Toiletten abgestellten Motorrad zurückkehrte und seine Fahrt fortsetzten wollte, sei der Unbekannte direkt auf ihn zu gekommen. Unter Vorhalt eines Messers habe der Mann Bargeld und anschließend die Motorradschlüssel von ihm gefordert. Dabei soll er ihn zudem mit dem Messer am Bein verletzt haben. Als er sich gegen den Täter zur Wehr setzte, habe dieser die Flucht ergriffen, ohne zuvor etwas erbeutet zu haben und sei auf der Leipziger Straße in Richtung Innenstadt weggerannt. Der 60-Jährige musste sich wegen der Verletzung am Bein anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus begeben.

Bei dem Täter soll es sich um einen 30 bis 35 Jahre alten und 1,70 bis 1,75 Meter großen sehr schmalen Mann mit osteuropäischem Äußeren gehandelt haben. Er soll ein spitzes Gesicht mit eingefallenen Wangen und ganz kurze, helle Haare sowie einen Dreitagebart haben. Zur Tatzeit soll er mit einer schwarzen Regenjacke und einer ausgewaschenen Bluejeans, die auf der Vorderseite fast schon weiß schien, bekleidet gewesen sein.

Die Ermittler des K 35 bitten Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.