Kassel: Südländischer Wechseltrickbetrüger tappt in seine eigene Falle!

 

Kassel  – Mit dem sogenannten Wechselfallentrick hat sich ein bislang unbekannter Täter am gestrigen Mittag selber ausgetrickst und versucht in einem Getränkemarkt, im Kasseler Stadtteil Nord (Holland), Bargeld zu erbeuten. Dazu hatte der Unbekannte dem Kassierer um einen Geldwechsel gebeten. Während der Kassierer die von dem Dieb zum Wechsel übergebenen Scheine überprüfte, versuchte der unbekannte Täter mehrfach in die geöffnete Kasse zu greifen. Als dies bemerkt wurde, flüchtete der Trickdieb schlagartig aus dem Markt. Bei der späteren Kassenabrechnung fiel dann auf, dass der Täter 200 Euro zurück gelassen hatte und sich der Markt über ein Plus in der Kassel freuen darf. Nun bitten die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo um Zeugenhinweise auf den Täter.

Ein Angestellter des Marktes hatte am Donnerstagmittag die Polizei gerufen und Anzeige erstattet. Wie er gegenüber den Beamten des Polizeireviers Nord angab, saß der Kassierer gerade an der Kasse des Getränkemarktes in der Fiedlerstraße im Stadtteil Nord (Holland), als ein unbekannter Täter ihn gegen 13:35 Uhr um einen Geldwechsel bat. Der Dieb gab dem Kassierer dazu 200 Euro in Zehn-Euro-Scheinen und versuchte mittels mehrfacher Ablenkungsmanöver, Geld aus der Kasse zu klauen. Als dieser Trick auffiel flüchtete er aus dem Markt. Auch wenn der Täter ein „Minusgeschäft“ machte, ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen eines versuchten Trickdiebstahls.

Den Trickdieb beschrieb der Angestellte als einen glattrasierten, ca. 25 bis 30 Jahre alten, etwa 175 bis 180 cm großen Mann mit kurzen, schwarzen Haaren und südländischem Aussehen. Er hatte eine breite Statur und soll mit einer schwarzen Hose, schwarzen Pullover sowie einer schwarz-glänzenden Weste bekleidet gewesen sein.

Die Ermittler des K 23/24 bitte Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Martin Berbig -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 – 910 1026