#Kelsterbach: #Falsche #Polizeibeamtin am #Telefon!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Kelsterbach  – Am Mittwoch (10.01.) meldeten sich fünf ältere Damen aus Kelsterbach bei der Polizei, die zuvor von einer angeblichen Polizeibeamtin angerufen worden waren. Glücklicherweise ließen sich die Seniorinnen nicht in die Irre führen und beendeten die Gespräche ziemlich schnell.

Die Masche solcher Anrufe ist immer ähnlich. Gegenüber den Angerufenen geben sich die Anrufer als Polizeibeamte aus und schildern Sachverhalte über festgenommene Personen oder ähnliches. Im Weiteren versuchen die Anrufer dann Informationen über Bargeld oder Wertgegenstände im Haushalt zu erfragen.

Die Polizei warnt noch einmal eindringlich vor solchen Anrufen, die nur dem einen Zweck dienen, Vermögensverhältnisse auszuspionieren, um die Betroffenen dann abzuzocken. Richtige Polizeibeamte erfragen solche Sachverhalte nicht telefonisch und erkundigen sich auch nicht nach der Menge oder Aufbewahrungsorten von Wertgegenständen im Haus.

Häufig erscheint im Display des Telefons eine Ortsvorwahl und im Anschluss die Folgeziffern 110, um die Angerufenen zusätzlich zu täuschen. Eine solche Nummer wird von Polizeidienststellen nicht übertragen. Betroffene sollten bei solchen Anrufen also äußerst misstrauisch sein und sich nicht auf ein Gespräch einlassen.

Geben sie auf gar keinen Fall persönliche Informationen heraus und informieren sie im Anschluss des Gespräches die nächste Polizeidienststelle.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*