#Kiel: Verdächtiger #Grieche nach #Allahu #Akbar rufen in #Psychiatrie-Fachklinik #eingeliefert!

Der 29 Jahre alte Mann, der gestern einen großen Polizeieinsatz im Bereich des Hörn Campus, verbunden mit erheblichen Verkehrsstörungen, ausgelöst hat, ist am Abend in eine Fachklinik eingewiesen worden. Es besteht kein terroristischer Hintergrund.

Der Einsatz lief gegen 13:15 Uhr auf. Zeugen meldeten sich über 110 bei der Polizei und teilten mit, dass eine Person sich im Umfeld des Hauptbahnhofs verdächtig verhalte und „Allahu Akbar“ rufen solle. Polizeibeamte konnten den Mann kurz darauf antreffen und widerstandslos festnehmen

Nach Gesprächen mit einem hinzugerufenen Amtsarzt entschied dieser in den Abendstunden des Montags, den Mann wegen psychischer Auffälligkeiten in eine Fachklinik einzuweisen. Die Aufnahme erfolgte umgehend.

Nach jetzigem Ermittlungsstand kann ein terroristischer Hintergrund ausgeschlossen werden. Ob und welche Straftatbestände in Frage kommen, wird derzeit überprüft. Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein hat zuständigkeitshalber die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der Mann ist in Deutschland geboren, besitzt aber die griechische Staatsangehörigkeit. Er ist der Polizei bislang wegen kleinerer Delikte bekannt.

Polizeidirektion Kiel