Kitas brauchen mehr als Personal Zur Studie über die Kinderbetreuung in Deutschland!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Cottbus  – Wie gut ein Kind tagsüber aufgehoben ist, hängt an vielen Faktoren. In Einrichtungen, wo 200 Kinder rumwuseln, haben Erzieherinnen mehr Stress als in kleinen Kindergärten mit 40 Kindern. Eine Kita braucht ordentliches Spielzeug und viel Grün vor der Tür, damit die Kleinen toben und lernen können. Für die Kinder geht es ums Wohlfühlen, für die Eltern ums gute Vertrauen, dass sie sich auf ihre Einrichtungen verlassen können. Das alles misst der Ländermonitor über frühkindliche Bildungssysteme in Deutschland nicht. Er guckt nur auf das nackte Zahlenverhältnis zwischen Erzieherin und Kindern. Das wird gern herangezogen als Maßstab für die Güte der Kitas, denn mit Zahlen lässt sich messen und letztlich auch Politik machen. Um Qualität zu ermitteln, reicht das nicht. Und so muss Bertelsmann einräumen, dass die Ost-Länder zwar wenige Erzieher beschäftigen – aber die verstehen ihr Handwerk besser als ihre West-Kollegen. Kein Wunder, der Osten hat hierbei längere Tradition, mehr Erfahrungswissen. So ist auch das Vertrauen der Eltern höher. Für all das braucht der Westen wohl noch so lange, bis der Osten sich mehr Personal leisten kann.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*