Köln: 14-Jähriger greift eingesetzte Polizisten mit einem Bolzenschneider an

Köln

Köln
Köln

 

Bei zwei unterschiedlichen Einsätzen sind am Dienstagabend (15. Januar) drei Beamte der Polizei Köln verletzt worden. Gegen 18.30 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung zu einem Elektrofachgeschäft in der Maybachstraße in Neustadt-Nord gerufen. Dort hatten Ladendetektive einen Mann (26) auf frischer Tat erwischt.

Als die Beamten vor Ort eintrafen und die Personalien des mutmaßlichen Ladendiebs aufnehmen wollten, riss der sich plötzlich los und schlug und trat wild um sich. Der 26-Jährige spuckte zudem den beiden Polizisten gezielt ins Gesicht. Unter dem Einsatz von Pfefferspray fesselten die Uniformierten den Randalierer und nahmen ihn vorläufig fest. Zudem zogen die Polizisten dem Mann einen medizinischen Mundschutz über, um sich vor weiteren Spuckattacken zu schützen.

Fortwährend belegte der Angreifer die beiden Beamten mit einer Reihe von Schimpfworten und Beleidigungen übelster Art. Es ist beabsichtigt, ihn noch heute einem Haftrichter vorzuführen.

Die Polizisten erlitten im Rahmen des Einsatzes leichte Verletzungen.

Zu einem weiteren Angriff auf Polizeibeamte war es nur eine halbe Stunde zuvor in Müngersdorf gekommen. Zivilbeamte hatten in der Stolberger Straße gegen 18 Uhr drei Jugendliche beobachtet, die gerade ein Fahrrad stehlen wollten. Einer von ihnen hatte einen etwa 50 cm langen Bolzenscheider dabei. Die Ermittler gaben sich augenblicklich zu erkennen und riefen „Polizei, stehenbleiben!“.

Doch anstatt den Anweisungen Folge zu leisten, ging der Haupttäter (14) gezielt mit dem Bolzenschneider auf die Beamten los. Die Zivilfahnder entwaffneten den Angreifer und legten ihm Handschellen an. Bei der anschließenden Durchsuchung stellten die Ermittler ein Einhandmesser mit integriertem Schlagring und einen Teleskopschlagstock sicher.

Ein Beamter erlitt Knieverletzungen und begab sich noch am Abend in ärztliche Behandlung.

Der Jugendliche muss sich nun wegen versuchten Diebstahls, Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. (cr)

Polizeipräsidium Köln

 

 

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Unfähigkeit hat in Deutschland einen Namen, Polizei! Bevor ich mich von irgendeinem Idioten verletzen lasse, haue ich ihm so einen in die Fresse, dass er nur noch mit dem Strohhalm essen kann! Als Sohn würde ich meinem Vater einen in den Allerwertesten treten!

Comments are closed.