#Köln: Afrikaner zerlegt Parfümerie und droht: „Ich #steche #dich #ab. Ich #weiß, wo du zur #Schule gehst, du #Hurensohn!“

Foto: Bundespolizei
Foto: Bundespolizei

 

Köln  – Im Kölner Hauptbahnhof rastete am gestrigen Mittwoch ein 19-Jähriger in einer Parfümerie völlig aus. Die Bundespolizei nahm ihn vorläufig fest.

Gegen 15:30 Uhr hielt sich ein guineischer Staatsangehöriger in der Parfümerie auf. Eine Mitarbeiterin erkannte ihn wieder: Er hatte bereits im Dezember ein Hausverbot erhalten, was ihn augenscheinlich nicht interessierte. Auf die Aufforderung des Ladendetektivs das Ladenlokal umgehend zu verlassen, reagierte er mit respektlosen Beleidigungen. Um das Straftatenregister zu komplettieren, drohte er dem Detektiv mit den Worten „Ich steche dich ab. Ich weiß, wo du zur Schule gehst, du Hurensohn!“

Daraufhin verlor der Randalierer komplett die Fassung, schlug und trat um sich. Dabei zerstörte er einen Spiegel, Regale und Waren. Die Gesamtschadenshöhe muss noch ermittelt werden. Eine Mitarbeiterin wurde dabei so stark verletzt, dass sie Prellungen am Fuß sowie Arm erlitt und sich am selben Tag noch in ärztliche Behandlung begeben musste. Zu guter Letzt spuckte der polizeilich bekannte Straftäter der Schichtleiterin und dem Ladendetektiv ins Gesicht.

Die zur Hilfe kommenden Bundespolizisten legte dem Randalierer Handschellen an und nahm ihn vorläufig fest.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Beleidigung und Hausfriedensbruch ein.

Aufgrund fehlender Haftgründe wurde der Beschuldigte mit einem Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof entlassen.