Köln: Durchsuchungen im Rockermilieu – weitere scharfe Schusswaffe sichergestellt

Köln
Köln

 

Die Polizei Köln hat bei einer gemeinsamen Gaststättenkontrolle mit der Stadt Köln und dem Zoll am Donnerstagabend (24. Januar) in Köln-Buchforst eine weitere scharfe Schusswaffe bei einem 33-Jährigen sichergestellt. Die Polizisten fanden außerdem ein verbotenes Einhandmesser bei dem jungen Mann, der bislang im Rockermilieu noch nicht in Erscheinung getreten ist. Die ‚Budapest Frommer‘ (Kal. 7,65 mm) lag durchgeladen und mit 11 Patronen im Magazin in einer Tasche hinter einer Sitzbank der Shisha Bar auf der Heidelberger Straße.

Die am frühen Donnerstagabend durchsuchte Lounge-Bar ist den Ermittlern als Szenetreffpunkt bekannt. An dem Abend kontrollierten Zivilfahnder, Bereitschaftspolizisten, Zollbeamte und Mitarbeiter der Stadt Köln außerdem zwei weitere Gaststätten, rund 70 Fahrzeuge und 65 Personen. Dabei pfändeten Mitarbeiter der Stadt Köln in einer Bar auf der Gremberger Straße im Stadtteil Kalk bei fünf der 17 Anwesenden offene Forderungen in einer Höhe von insgesamt rund 6600 Euro.

Immer wieder treffen Polizei, Stadt und Zoll bei den Überprüfungen auf Straftäter, die keinen Rockerbezug haben. Die Kriminalpolizei nutzt die Erkenntnisse insbesondere für die Beobachtungen im Hinblick auf zu erwartende Neugruppierungen und Rekrutierungen neuer ‚Rocker‘. (as)

Polizeipräsidium Köln