Köln: Großer, dünner Mittzwanziger“ nötigt Leverkusenerin sexuell und Schlägt sie mehrmals!

Köln

Köln
Köln

 

Die Kriminalpolizei Köln fahndet nach einem bislang unbekannten Sexualstraftäter, der am Freitagabend (16. November) in Leverkusen-Opladen eine Fußgängerin überfallen hat. Gegen 18.40 Uhr ging der mit schwarzem Kapuzenpulli und schwarzer Jogginghose Bekleidete die Geschädigte an der Heribertstraße an.

Kurz zuvor war der als „etwa 24-26-jähriger, mutmaßlicher Deutscher mit kurzen, dunkelbraunen Haaren“ Beschriebene zusammen mit seinem späteren Opfer aus einem Bus der Linie 255 in Fahrtrichtung Leichlingen ausgestiegen. Von der Bushaltestelle Am Frankenberg aus ging der „circa 1,85 – 1,90 Meter große, schlanke bis dünne“ Verdächtige noch vor ihr an der Sandstraße entlang. Nachdem sie nach links in die Heribertstraße abgebogen war, folgte ihr der Verdächtige. Kurz vor der Einmündung Am Wambacher Hof riss er die Überraschte von hinten zu Boden, schlug ihr ins Gesicht und berührte die auf dem Gehweg Liegende unsittlich. In akzentfreiem Deutsch forderte der Angreifer sein Opfer auf, sich ruhig zu verhalten. Als in einem nahen Hauseingang ein Licht anging, schlug der Täter die Leverkusenerin nochmals ins Gesicht, richtete sich auf und flüchtete.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen wegen sexueller Nötigung gegen den Unbekannten aufgenommen. Zeugenangaben zu Identität und Aufenthaltsort des beschriebenen Täters werden dringend erbeten unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (cg)

Polizeipräsidium Köln