Korruptionsvorwürfe gegen das BAMF: Innenstaatssekretär will Abläufe bei #Asylentscheidungen #überprüfen

Korruptionskandal

 

Als Konsequenz aus den Korruptionsvorwürfen gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat Innenstaatssekretär Günter Krings eine Überprüfung der Abläufe bei Asylentscheidungen angekündigt. „Aktuell bereits eingeführte Verbesserungen, wie das Vier-Augen-Prinzip bei Asylentscheidungen, stellen heute schon eine sehr wirksame Vorkehrung gegen Manipulationen dar, wie sie hier in Rede stehen“, sagte Krings der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). „Wir werden den Fall aber natürlich zum Anlass nehmen, sehr zügig nochmals dafür zu sorgen, dass die Abläufe bei Asylentscheidungen sehr gründlich und kritisch untersucht werden“, betonte der CDU-Politiker. Er sagte, die Bundesregierung nehme die Vorwürfe „sehr ernst“. Herrin des Verfahrens sei die ermittelnde Staatsanwaltschaft.

www.rp-online.de