Krefeld: Lottoannahmestelle mit Schusswaffe überfallen – Täter flüchtig – Opfer erleidet Herzinfarkt

Foto by. Screenshot Twitter Polizei Krefeld
Foto by. Screenshot Twitter Polizei Krefeld

 

Heute Morgen (23. Januar 2019) hat ein maskierter Mann mit einer Schusswaffe einen Kiosk auf der Kölner Straße überfallen. Der Betreiber erlitt im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Tatgeschehen vermutlich einen Herzinfarkt und wurde von Polizeibeamten vor Ort wiederbelebt. Der Täter ist flüchtig.

Um 7:35 Uhr betrat der Täter die Lottoannahmestelle in der Nähe der Thomasstraße. Er forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der 68-jährige Betreiber ihm den Kasseninhalt ausgehändigt hatte, flüchtete der Täter.

Als Polizeibeamte am Tatort eintrafen und mit dem Opfer sprachen, sackte es bewusstlos zusammen. Den Beamten gelang es, den Mann wiederzubeleben. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er aktuell behandelt wird.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um denselben Täter handelt, der bereits zuvor drei Spielhallen, eine Tankstelle und eine Bäckerei überfallen hat. (Die Polizei berichtete).

Der Mann ist 1,75 bis 1,80 m groß und etwa 25 Jahre alt. Auch heute trug er einen grünen Kapuzenpullover mit Kordeln sowie ein schwarzes Tuch, mit dem er den Mund- und Nasenbereich verdeckte.

Die Polizei bittet um Hinweise unter 02151/6340 oder hinweise.krefeld@polizei.nrw.de. (52)

Polizeipräsidium Krefeld