Leipzig: Nach streit Zigarette auf der Haut eines Bistrobesitzer ausgedrückt!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Ort:      Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße
Zeit:     09.08.2017, 23:10 Uhr

Mit einem verbrannten Mal auf der Stirn wandte sich ein 35-Jähriger an die Polizisten vom nahegelegenen Polizeiposten und bat um Hilfe. Die Polizisten folgten ihm zum Bistro und von dort aus weiter in stadtauswärtige Richtung, denn mehrere Gäste hatten auf einen Mann mit blaukarierten Hemd gezeigt, der auf dem Fußweg in ca. einhundert Metern Entfernung lief und der vermeintliche Unhold war, der seine Zigarette auf der Stirn des 35-Jährigen ausgedrückt hatte. Sie holten den Mann recht schnell ein, stellten seine Identität als 39-Jährigen fest und fragten nach dem Vorfall. Allerdings fiel es dem stark Torkelnden sehr schwer, klare Worte zu finden und eine zusammenhängende Schilderung zu liefern. Letztlich brachte ein Atemalkoholtest Gewissheit über einen möglichen Alkoholkonsum über Gebühr. Dieser zeigte einen Wert von 3,06 Promille. So blieb den Gesetzeshütern nur die Möglichkeit, den 39-Jährigen in Gewahrsam und vorerst die Schilderungen dessen Opfer zu Protokoll zu nehmen. Dieser erzählte, dass der 39-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten in einem Bistro reichlich dem Alkohol zugesprochen hätte, was schließlich dessen Zunge derart löste, dass er die Gäste in einem anderen, aber nahegelegenen Bistro belästigte. Daraufhin sah sich der Chef (35) des Etablissements verpflichtet, den Trunkenbold vor die Tür zu setzen, was letztlich in einem wörtlichen Schlagabtausch mündete und später damit endete, dass der Unhold eine erst angezündete Zigarette an der Stirn des Bistrobesitzers ausdrückte. Daraufhin ging dieser gleich zur Polizei und der 39-Jährige von dannen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sind aufgenommen. (MB)


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*