Lichtbildfahndung aus Köln: Fünf Jugendliche erpressen 15-Jährigen

 

Staatsanwaltschaft und Polizei fahnden mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach fünf unbekannten Jugendlichen, die am Silvestertag (31. Dezember) einen 15-Jährigen an der Stadtbahnhaltestelle „Äußere Kanalstraße“ zur Herausgabe seiner Brusttasche erpressten. Die Gruppe bestand aus vier männlichen und einer weiblichen Person im Alter zwischen 14 und 15 Jahren. Die Jungen waren mit Jeans und dunklen Oberteilen bekleidet. Einer trug eine auffällig rote Jacke. Das Mädchen trug eine graue Jacke und hatte dunkle, schwarze Haare.

Das Kommissariat 14 fragt:

Wer kann Angaben zu den Personen auf dem Bild machen?

Wer hat Informationen zu den Aufenthaltsorten der Jugendlichen?

Hinweise nimmt die Polizei Köln unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Gegen 17.45 Uhr wartete der 15-Jährige mit einem Freund (15) an der KVB-Haltestelle „Äußere Kanalstraße“ auf die Stadtbahn. Ein Junge aus der Gruppe sprach ihn an und forderte die Herausgabe seiner Brusttasche. Da sich der Junge zunächst weigerte, drohten ihm die Fünf mit Gewalt. Der 15-Jährige übergab die Brusttasche samt Wertsachen aus Angst an die Gruppe, die daraufhin geschlossen die KVB-Haltestelle verließ. (ph)

Polizeipräsidium Köln