Lichtbildfahndung aus Essen: Polizei sucht nach Raubversuch am Bahnhof einen dunkelhäutigen Mann

Essen

Zu einem Raubversuch kam es bereits 25. September am Bahnhof Essen-West. Dabei stürzte damals das Opfer, ein 36-jähriger Bahnmitarbeiter, in die Gleisanlagen. Ein in den Bahnhof einfahrender Zug konnte bremsen und kam rechtzeitig vor dem 36-Jährigen zum Stehen.

Weitere Informationen können Sie unserer Pressemitteilung vom 26. Oktober 2018 entnehmen.

 

Während Raubversuchs – Bahnmitarbeiter stürzt in die Gleisanlagen – Zug leitet Schnellbremsung ein

Nach einer „Schwarzfahrt“ und einem Raubversuch gestern Mittag (25. September) am Bahnhof Essen-West, sucht die Bundespolizei Zeugen, die Hinweise zum Tatverdächtigen geben können.

Ein 36-jähriger Bahnmitarbeiter kontrollierte gegen 14:00 Uhr Fahrausweise in der S-Bahn 3. Beim Halt des Zuges in Essen-Frohnhausen, stieg der bislang unbekannte Tatverdächte in die S-Bahn und versuchte dort durch mehrfache Sitzplatzwechsel, der Fahrausweiskontrolle zu entgehen.

Nach Angaben des 36-jährigen Bahnmitarbeiters hatte dieser den „Schwarzfahrer“ kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Essen-West kontrolliert. Als sich am Bahnsteig die Türen des Zuges öffneten, hätte der Unbekannte ihn beiseitegestoßen, um aus dem Zug zu flüchten. Weil er den Flüchtenden festhalten konnte, sei er mit diesem ebenfalls auf den Bahnsteig getreten. Dort hätte es ein Handgemenge mit dem Mann gegeben, in dessen Verlauf dieser versucht habe, seinen Rucksack zu entreißen. Dabei soll der Bahnmitarbeiter das Gleichgewicht verloren haben und in die Gleisanlagen gestürzt sein.

Zu diesem Zeitpunkt sei ein Zug in den Bahnhof eingefahren, welcher auf Grund der Person im Gleis eine Schellbremsung einleitete, um diese nicht zu überrollen.

Der Angreifer flüchtete zu diesem Zeitpunkt, mit dem Rucksack, durch die Gleisanlagen und wurde dabei durch den zweiten Bahnmitarbeiter verfolgt. In einem Gebüsch ließ er den Rucksack fallen und konnte anschließend unerkannt entkommen.

Die Bundespolizei sicherte Videoaufzeichnungen aus dem Zug und fragt nun: Wer kann Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben, der wie folgt beschrieben wird:

-	dunkelhäutig -	ca. 1,70 m -	markantes, eckiges Gesicht -	circa 
35-Jahre -	graues Basecap -	auffällige blaue Hose -	helles Shirt

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Beförderungserschleichung und Raubes ein. Der Bahnmitarbeiter wurde durch den Vorfall leicht verletzt.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

 

 

Mit einem Beschluss hat das Essener Amtsgericht die Öffentlichkeitsfahndung nach dem Tatverdächtigen angeordnet.

Die Bundespolizei fragt daher:“ Wer kann Hinweise zu dem abgebildeten Mann geben?“.

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 800 6 888 000 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin