Lichtbildfahndung nach Marokkaner: Mann in Friesenwall durch Schuss schwer verletzt!

Marokkaner

Marokkaner
Marokkaner

 

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Wie berichtet, war am Freitag (20. Juli) in einem Mehrfamilienhaus am Friesenwall in der Kölner Innenstadt ein 28-Jähriger durch einen Schuss schwer verletzt worden. Ein Rockerbezug kann hinsichtlich dieses Angriffs nicht ausgeschlossen werden. Im Krankenhaus musste der Verletzte mehrfach operiert werden.

Die Ermittlungen der eigens eingerichteten Mordkommission konzentrieren sich nun auf einen 38-jährigen Marokkaner. Gegen diesen hat die Staatsanwaltschaft Köln einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erwirkt. Zusammen mit einem noch unbekannten Komplizen war der Tatverdächtige nach dem Angriff in Richtung Magnusstraße geflüchtet.

Mit Fahndungsfotos sucht nun die Kriminalpolizei Köln nach dem namentlich bekannten Mann. Nach derzeitigen Erkenntnissen neigt der etwa 1,70 Meter große Gesuchte dazu, sich selbst „Justin“ zu nennen und sogenannte „Justin-Bieber-Basecaps“ zu tragen.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 11 fragt: Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Gesuchten und seines unbekannten Mittäters machen? Wer kann Hinweise geben zum Aufbewahrungsort oder der Herkunft der Tatwaffe?

Zeugenangaben werden dringend erbeten unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de . (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln