LobbyControl: Wechsel von Ex-Verteidigungsminister Jung zu Rheinmetall ist „kein gutes Signal“!

 

 

 

Berlin  – Die lobbykritische Vereinigung LobbyControl kritisiert den geplanten Einzug von Ex-Verteidigungsminister Franz Josef Jung in den Aufsichtsrat des Rüstungskonzerns Rheinmetall. „Es ist nicht überraschend, aber zugleich bedauerlich, dass nun mit Herrn Jung ein weiterer Ex-Minister bei Rheinmetall anheuert“, sagte der Sprecher der NGO, Timo Lange, dem Tagesspiegel (Samstagausgabe). Auch der frühere Entwicklungsminister Dirk Niebel arbeitet für den Düsseldorfer Konzern Der Rüstungskonzern baue damit sein politisches Kontaktnetzwerk weiter aus, sagte Lange. „Dass gerade ein ehemaliger Verteidigungsminister zu einem Rüstungsunternehmen wechsele, sendet aber kein gutes Signal. Hier hätten wir von Herrn Jung mehr politisches Fingerspitzengefühl erwartet“, sagte Lange. Rein rechtlich gesehen, sei auf Grund des langen zeitlichen Abstands der Wechsel allerdings nicht zu beanstanden.