Magdeburg: Flüchtige Schwarzarbeiter ohne Aufenthaltstitel durch Zöllner gestoppt!

Magdeburg

Zoll
Zoll

 

Zöllner des Hauptzollamts Magdeburg überprüften am 23.10.2018 gemeinsam mit dem Ausländer- und Ordnungsamt Stendal eine Baustelle in Stendal.

Hierbei konnten insgesamt 14 osteuropäische Bauarbeiter festgestellt werden, welche nicht im Besitz eines erforderlichen Aufenthaltstitels waren. Gegen die Personen wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Aufenthalts nach dem Aufenthaltsgesetz eingeleitet.

Sechs Bauarbeiter versuchten, vor der Kontrolle zu flüchten oder sich vor den Zöllnern zu verstecken. Aber die Zöllner konnten dies verhindern.

Für weitere aufenthaltsrechtliche Maßnahmen wurden die Betroffenen der Ausländerbehörde des Landkreises Stendal übergeben.

Gegen den Arbeitgeber der Bauarbeiter wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt nach dem Aufenthaltsgesetz sowie der unerlaubten Beschäftigung von Ausländern ohne erforderlichen Aufenthaltstitel in größerem Umfang nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz eingeleitet.

„Diese Kontrollaktion zeigt, dass die Schwarzarbeit nicht nur im Verborgenen stattfindet. Die Bekämpfung der Schwarzarbeit bleibt weiterhin ein wichtiges Ziel des Zolls“, so Daniel Küppers, Leiter der Finanzkontrolle Schwarzarbeit in Magdeburg.

Hauptzollamt Magdeburg