Mainz 05: Ultraszene Mainz beschäftigt Polizei schon wieder!

Mainz 05

Mainz 05
Mainz 05

 

Mainz 05 – Die Saison 2018/2019 der Bundesliga hat gerade erst das Eröffnungsspiel hinter sich, als erneut Mitglieder der Mainzer Ultraszene in Zusammenhang mit Straftaten aufgefallen sind.

Am frühen Samstagmorgen (25.08.2018, 04:12 Uhr) wird die Polizei über Notruf informiert, dass vier junge Männer in Bingen am Stadtbahnhof eine Mauer besprühen. (Wir berichteten: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117703/4043674) Ein 50-jähriger Polizeibeamter wird dabei von einem der Täter unvermittelt angegriffen und mit einem Fausthieb ins Gesicht niedergeschlagen. Er erleidet eine Platzwunde im Gesicht und mehrere Prellungen am Körper. Alle vier Personen flüchten zunächst, können aber nach kurzer Zeit durch weitere Einsatzkräfte festgenommen werden. Die zwischen 18 und 24 Jahre alten Männer sind der Ultraszene Mainz zuzurechnen. Am Tatort können Sprühschablonen mit Logos dieser Gruppierung und Sprühdosen sichergestellt werden. Mehrere Stellen im Umfeld des Bahnhofs weisen frische, aufgesprühte Tags der Ultraszene Mainz auf. Bei einer Person können geringe Mengen eines Betäubungsmittels sichergestellt werden. Die Polizei leitet Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Sachbeschädigung und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Bereits am letzten Spieltag (12.05.2018, 10:30 Uhr) der abgelaufenen Saison sind Mitglieder der Mainzer Ultraszene aufgefallen, als sie einen Reisebus mit Fans der Offenbacher Kickers angegriffen haben. Diese waren auf dem Weg zu einem Spiel der Regionalliga gegen den TSV Schott Mainz im Bruchwegstadion. Der Bus wurde trotz anwesender Ordner des Vereins Mainz 05 attackiert und mit Flaschen beworfen. (Wir berichteten: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/3941633) Bei Auftauchen der Polizei entfernten sich die Täter.

Obwohl sich Mitglieder der Fanszene bei Heimspielen der eigenen Mannschaft grundsätzlich friedlich verhalten, ist dies bei einigen Mitgliedern der Ultraszene Mainz nicht mehr zu beobachten. Zuletzt ist nach der Begegnung beim Saisoneröffnungsspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FSV Mainz 05 wieder eine Einzelperson aus einer größeren Gruppen heraus angegriffen und auch verletzt worden. Die Gruppe stellte sich dem mit Fanschal des VfB bekleideten 30-jährigen Mann nach dem Spiel in den Weg und verlangt die Herausgabe des Schals. Als er dies verweigert, wird er niedergeschlagen und erleidet Verletzungen im Gesicht. Seine Brille wird zerstört. Die Gruppe flüchtet zunächst. Der 26-jährige Haupttäter kann aber durch Einsatzkräfte der Polizei noch in unmittelbarer Nähe festgenommen werden. Er gehört der Ultraszene Mainz an. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und ein Stadionverbot angeregt. Für die Umsetzung dieses Stadionverbots ist der Verein 1. FSV Mainz 05 verantwortlich.

Polizeipräsidium Mainz