Meißenheim: Zwei rivalisierende Familien streiten sich im Asylheim!

 

Meißenheim  – Nachdem es bereits am späten Sonntagnachmittag in der Asylunterkunft in der Mühlstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Familien gekommen sein soll, mussten am Abend gar mehrere Streifenbesatzungen des Polizeireviers Lahr zur Schlichtung des schwelenden Streits ausrücken. Die Hintergründe sind bislang unklar, auch wegen bestehender Sprachbarrieren. Kurz vor 17.30 Uhr soll der 11 Jahre alte Sohn eines 34-Jährigen von einem Angehörigen der rivalisierenden Familie eine Ohrfeige erhalten haben. Dies quittierte der Vater mit einem Gegenbesuch im Zimmer des vermeintlichen Angreifers. Hierbei soll auch ein kleines Taschenmesser seitens des 34-Jährigen zum Einsatz gekommen sein, was bei einer späteren Durchsuchung allerdings nicht aufgefunden werden konnte. Tatsache ist, dass der 19 Jahre alte Kontrahent im Verlauf des neuerlichen Disputs eine leichte Handverletzung davontrug, die jedoch nicht ärztlich versorgt werden musste. Um eine weitere Eskalation zu vermeiden, wurde der Mittdreißiger in Gewahrsam genommen. Unter Einbeziehung eines Dolmetschers wurde auf dem Polizeirevier Lahr versucht, den Ablauf des Geschehens aufzuhellen. Nach richterlicher Entscheidung wurde der Mann später jedoch wieder in seine Unterkunft gebracht. Die Beamten des Polizeireviers Lahr ermitteln nun wegen gefährlicher Körperverletzung.